Florian de Gelmini - Modalis

Florian de Gelmini - Modalis

Florian de Gelmini
Modalis

Erscheinungstermin: 21.01.2021
Label: i2i Records, 2020

Florian de Gelmini - Modalis - bei iTunes kaufenFlorian de Gelmini - Modalis - bei Spotify kaufen

Florian de Gelmini- piano

"Es begann alles mit einem Funken. Es hat mich aus dem Nichts heraus getroffen. Seit meinem Klavierstudium bei meinem Lehrer Wolfgang Saschowa habe ich nicht mehr solo Klavier gespielt, das ist jetzt 25 Jahre her." Florian de Gelmini

Dieses Album ist ein ungewöhnliches Ereignis, eine Art künstlerisches Manifest, erklärt aus der Position eines zeitgenössischen Künstlers und Komponisten, der den großen Meistern der Improvisation huldigt. Florian macht keinen Hehl aus seiner Faszination für die Musik von Keith Jarrett. "Modalis" ist daher eine ganz bewusste Hommage an den Meister.

Florian de Gelmini setzt als Pianist eine breite Palette von Mitteln ein, um die Erzählung zu entwickeln und Spannung aufzubauen. Als Komponist bestätigt er seinen melodischen Erfindungsreichtum. Es ist eine faszinierende Reise, aber um sie vollständig zu erleben, muss man eine Weile innehalten, zur Ruhe kommen und sich für neue Erfahrungen öffnen. Der Musiker führt uns in seine eigene Welt, voller Subtilität und Stille. Wenn wir ihn das tun lassen, werden wir sicherlich zufrieden sein und mehr als einmal auf dieses außergewöhnliche Album zurückkommen. Auch, um immer wieder neue, bisher ungehörte Klänge oder übersehene Phrasen zu entdecken.

Wenn man die musikalische Materie von "Modalis" auf kürzeste Weise charakterisieren könnte, ist es eine zeitgenössische, jazzartige Projektion von Pianismus, die selbst in den dynamischsten Momenten ein Minimum an Ausdrucksmitteln verwendet. Fast immer scheint es, als würde der Musiker Davis' Maxime mit Überzeugung folgen: "Spielen Sie nicht alle Noten, spielen Sie nur die wichtigen". Die Ästhetik von Florian de Gelminis Passagen kann endlos ausgekostet werden - es gibt so viel schlichte Schönheit, manchmal unaufdringlich, oft dramatisch und höchst individuell; es ist definitiv eine andere Art von Schönheit als die von Keith Jarrett.

Text: Jacek Brun

  1. Modalis Part I
  2. Modalis Part II
  3. Modalis Part III (Interlude A)
  4. Modalis Part IV
  5. Modalis Part V
  6. Modalis Part VI (Interlude B)
  7. Modalis Part VII

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 2.