Florian Hoefner Trio - First Spring

Florian Hoefner Trio - First Spring

Florian Hoefner Trio
First Spring

Erscheinungstermin: 18.10.2019
Label: Alma Records, 2019

Florian Hoefner Trio - First Spring - bei JPC kaufenFlorian Hoefner Trio - First Spring - bei Amazon kaufen

Florian Hoefner - Piano
Andrew Downing - Bass
Nick Fraser - Schlagzeug

Einfachheit und Komplexität, Raues und Feines, Tradition und Moderne, all das bringt das neugegründete Florian Hoefner Trio auf seinem aktuellen Album "First Spring" zusammen. Der Pianist und Komponist Florian Hoefner, Jahrgang 1982, ist weltweit in der Jazzszene präsent, mit der 2005 gegründeten Band "Subtone" und mit seiner "Florian Hoefner Group". Aus dem fränkischen Höchstadt an der Aisch stammend, lebt Hoefner nach langjährigen Aufenthalten in Berlin und New York seit 2014 in St. John's. Das ist die Hauptstadt der kanadischen Provinz Neufundland und Labrador, und dort hat Hoefner eine Professur an der Memorial University.

Die irisch und britisch geprägte Kultur und das raue Klima seiner Wahlheimat eröffnen dem Jazzpianisten anregende Inspirationsquellen. Eine "neue Wertschätzung für traditionelle Musik" hat er in St. John's für sich entdeckt. "Faszinierend ist die rhythmische Energie der langen gewundenen Melodien und die unheimliche melodische Vielfalt, die mit relativ einfachen musikalischen Mitteln geschaffen wird." Das alles inspirierte Florian Hoefner zu "First Spring". Auf Adaptionen und Kompositionen im Stil von Folk- und Countrymusik konzentriert sich das Album.

Die passenden Mitmusiker dafür fand er in der lebendigen Jazzszene Torontos. Nick Fraser ist ein vielseitiger, offener Schlagzeuger, der in allen Jazzbereichen, von Avantgarde bis Straight Ahead, kreative Impulse geben kann. Über Fraser lernte der Pianist auch Andrew Downing kennen, einen Bassisten, der keine Genregrenzen kennt und ein Virtuose mit dem Kontrabass-Bogen ist. Im Juli 2018 begannen die drei als Trio zu spielen.

Hier fanden sich drei Musiker, die behutsam lange dramaturgische Bögen entwickeln können, die durch Reduktion und Stille Spannung erzeugen können, die sich aber auch vom Fluss der Musik mitziehen lassen und ihre geballte Trio-Energie zu einem Strom bündeln können.

Drei Eigenkompositionen hat Hoefner zum Repertoire beigesteuert, Stücke, die ungemein plastisch Atmosphäre einfangen: "Solstice", die Sonnenwende, "Winter in June" und das Titelstück "First Spring".

Darüber hinaus finden sich mehrere Traditionals unterschiedlicher Herkunft auf dem Album: Fiddler- Musik aus Neufundland mit typisch mitreißendem und lustvollem Charakter und Songs in den Arrangements von Folksänger und Gitarrist, Sam Amidon, die Hoefner wiederum in seine Tonsprache übersetzt. Auch das armenische Volkslied "Loosin Yelav"haben Hoefner und seine beiden Mitmusiker aufgezeichnet. Bei dem Stück bezieht er sich auf eine Bearbeitung des modernen klassischen Komponisten Luciano Berio, wobei er es aber ganz anders deutet.

Ein weiteres intensives Meisterwerk ist seine Version des Songs "Calvary" von Rocksänger und "The Band" Mitglied Levon Helm geworden. Jeder Ton scheint gleich zwei magnetischen Feldern ausgesetzt zu sein. Die Noten drängen nach vorne, aber ein lakonischer Puls versucht sie zurückzuziehen. Eine innere Spannung entsteht, die sofort fasziniert.

"First Spring" zeigt, wie ausgefeilt und feinabgestimmt heutiger Pianojazz klingen kann: Zeitlos aktuelle Musik mit ganz tiefen Wurzeln in den unterschiedlichsten Traditionen.

  1. Hound's Tune
  2. Calvary
  3. First Spring
  4. The Maid On The Shore
  5. Winter In June
  6. Loosin Yelav
  7. Short Life
  8. Solstice
  9. Rain And Snow

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 6.