Yuri Honing

Yuri Honing
Yuri Honing, Foto: Mariecke van der Linden

Biographie

Yuri Honing (* 6. Juli 1965 in Hilversum) ist ein niederländischer Jazz-Saxophonist und Komponist.

Honing begann mit 5 Jahren mit dem Klavierspiel, wechselte mit 12 Jahren zum Saxophon. Er studierte am Konservatorium von Hilversum bei Herman Schoonderwalt und Ferdinand Povel und bei den Pianisten Rob Madna und Henk Elkerbout.

Yuri Honing, ursprünglich schlicht und einfach ein Jazzmusiker, hat seinen musikalischen Horizont durch die Zusammenarbeit mit so großen Talenten wie Pat Metheny und Charlie Haden erweitert. Seinen ersten internationalen Durchbruch erzielte Honing mit seiner Trio-Aufnahme "Star Tracks", einem Album, das nur aus Popsongs bestand. Eine weitere bahnbrechende Aufnahme war "Seven", die in New York mit Paul Bley, Gary Peacock und Paul Motion entstand und mit dem renommierten Edison (niederländischer Grammy) ausgezeichnet wurde.

Heutzutage teilt Yuri Honing seine Aufmerksamkeit auf zwei Gruppen: das Yuri Honing Acoustic Quartet und seine Elektroband Yuri Honing Wired Paradise. Beide Bands demonstrieren Honings Aufgeschlossenheit und finden, dass er die Wurzeln des Jazz mit seiner Liebe zur Popmusik, arabischen Musik und Elektronik ausbluten lässt; ein Prozess, den er während seiner Karriere mit 18 Alben perfektionierte.

Yuri Honing betrachtet Jazz nie als Stil, sondern als Sprache. Er tourte in über siebzig Ländern mit den größten Musikern, mit denen er arbeiten und von denen er lernen konnte. Sein feiner musikalischer Instinkt verleiht seinen Liedern zusätzliche Spannung und Tiefe. Und so unterhält und inspiriert er weiterhin ein Publikum auf der ganzen Welt.

Diskographie

  • Bluebeard, 2020
  • Goldbrun, 2017
  • Desire, 2015
  • True, 2012
  • Meet Your Demons, 2008
  • Winterreise, 2007
  • Seven, 2001
  • Sequel, 1998
  • Star Tracks, 1996
  • Gagarin, 1995

Links

Yuri Honing Internetseite:
http://www.yurihoning.com/

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 3.