Kraan - Zoup

Kraan - Zoup
Kraan - Zoup

Kraan
Zoup

Erscheinungstermin: 24.11.2023
Label: 36Music, 2023

Kraan - Zoup - bei JPC kaufenKraan - Zoup - bei Amazon kaufen

jazz-fun`s recap:

Das Album entspricht voll und ganz dem Trend, dass große Musiker ihre Alben nicht eindeutig einem Stil oder Genre zuordnen. Sie wenden sich dem zu, was ihnen gerade in den Sinn kommt. Und das ist mal mehr Jazz, mal mehr Rock, mal mehr Pop. Kraan balanciert frei auf der Linie des Understatements. Aber muss man alles in eine Schublade stecken? Vielleicht ist es das, was wir heute moderne Musik nennen können, in der die Künstler all das anhäufen, was die schönste Blüte unserer Musikkultur ist. Ein weiteres großartiges Album dieser Kultband.

Kraan sind mit ihrem neuen Album ZOUP nach etlichen Solo-Abenteuern wieder dort gelandet, wo die Kenner sie in der Regel musikalisch verorten: irgendwo zwischen Kraut Rock, Ethno und Jazz. Die Ulmer Combo wurde vor 52 Jahren von Bassist Hellmut Hattler, Gitarrist Peter Wolbrandt und Schlagzeuger Jan Fride ins Leben gerufen. Seit jeher lebt der Gruppen-Sound in erster Linie von Hattlers kernigem Bassspiel sowie dem Umstand, dass die Kompositionen zum größten Teil instrumental ausfallen. Hier wird also wieder Fusionrock de Luxe gespielt! Ein YouTube-Fan der Band hat neulich zurecht geschwärmt: „Kraan is: German precision meets German anarcho, that's beautiful man." Oder, um es mit Hattler etwas weniger ekstatisch, aber nicht minder zufrieden, zu erklären: „Wir sind ja von jeher - und jetzt mal wieder ganz besonders - planlos glücklich mit unserem Tun!"

Keyboarder Ingo Bischof war bis zwischen 1975 - 2007 bei der Gruppe. Er verstarb 2019. Aus Respekt vor seinem Schaffen ist der Tasten-Meister noch auf einem Stück auf ZOUP zu hören: „Aus allen Wolken". Und - Überraschung: Auf einem der drei CD-Bonustracks spielt sogar Kraans Ur-Saxofonist Johannes „Alto" Pappert mit!

Zur Erklärung des etwas kryptischen Albumtitels meint Hattler: „Eine „Zoup" ist nicht nur eine falsch geschriebene „Suppe". Es könnte auch ein Gebräu sein, in das eine Menge an Einflüssen hineingeschüttet wird. Insofern passt die Bezeichnung prima zum Kraan-Sound von heute. Wir wollten ja schon immer weg von den Definitionen Kraut- und Jazz-Rock. Aber man braucht ja wohl immer ein Etikett auf der Flasche."

Letzten Sommer kamen Hellmut die ersten Ideen für das neue Werk. „Ich saß auf der Veranda in der Sonne und ließ mich von meiner eigenen musikalischen DNA inspirieren. Ziemlich schnell wurde mir klar, dass ich da grade anfange an einer neuen Kraan-Platte zu arbeiten." Auf seinem Soloprojekt HATTLER hatte er immer viel mit Programmieren und DJs zu tun: „Doch das war für mich ganz plötzlich totgelaufen. Also besann ich mich meiner musikalischen Wurzeln. Das bedeutet mehr Melodik, Harmonik, andere Beats. Nachdem ich die ersten Ideen in Form hatte, habe ich Peter und Jan kontaktiert und sie gefragt, ob • sie mitmischen würden. Sie hatten Lust - und schnell war klar: Ab jetzt geht's um Kraan."

Als der Bassist in den 90ern mit dem Duo „Tab Two" zugange war, „habe ich den Hippie-Stoff von einst nur milde belächelt, meint er. „Heute schame ich mich fast ein bisschen dafür, weil mir inzwischen klar ist, dass ich bei vielen Menschen schon ab den 70ern an einer Art Lebens-Soundtrack mitwirken durfte.

In absehbarer Zeit wird es wieder einige Live-Termine geben. Auf der Bühne stehen werden neben Hattler, Wolbrandt und Fride auch der Gast-Keyboarder Martin Kasper. Alles wird wie immer bei den „Kranichen" sein: Stecker rein und nur die Stimmung des Augenblicks feiern. „Wir freuen uns jedenfalls riesig auf die kommenden Gigs!".

Auf ZOUP zu hören sind neun Instrumentals und zwei Gesangsstücke, „weil wir immer noch nicht die begnadetsten Sängerknaben sind" , Witzelt Hattler. „Es gibt Midtempo- Stücke, Balladen, und diesmal auch wieder reichlich Knackig-Schnelles."

Die „Kraaniche" sehen sich laut Hellmut als „Seelenverwandte" und „kreative Partner" gleichermaßen. „Schon witzig, dass es uns nach über fünfzig Jahren On-Off-Beziehung immer wieder zusammentreibt um etwas zustande zu bringen, was mit anderen Konstellationen einfach nicht zu schaffen ist. Und das spüren unsere treuen Fans auch - und geben uns so viel an Zustimmung und Kraft zurück! Wir planten zwar nie, wie es mit Kraan weitergeht, auch nicht, ob ZOUP nicht mal wieder die letzte Produktion von uns sein könnte. Sollte dies aber unser ultimatives Album sein, muss es wie eine Ausnahme klingen, so gut wie nur irgend möglich - und das könnte echt geklappt haben!"

Text: Michael Fuchs-Gamböck / 36music

  1. Zoup
  2. Rainy May
  3. Überstürzter Aufbruch
  4. Weit und breit
  5. Twisted
  6. Norwegen Dia
  7. A Skyful of Veils
  8. Plain Vanilla
  9. Bikinian Rhapsody (Bonus Track)
  10. Aus allen Wolken (Bonus Track)
  11. Norwegen Dia (Acoustic Version) (Bonus Track)

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Stephan wilke |

Sehr kraftvolles Album, gefiel mir sofort, alles runtergeladen, fuer gute Musik, gebe ich gerne Geld aus, bin selber Drummer, und erinnert mich sehr diesen Stil mit mir zu teilen, tolle Stimmung, top Solos, hatlers mega bass sound, feines Album, LG ein verehrer von euch, Stephan aus sinsheim

Was ist die Summe aus 2 und 4?