Jazz News

Clara Vetter Trio im SWR Studio Tübingen

Das freie Spiel, gleichzeitig der dichte Dialog zwischen Clara Vetter, ihrem Bassisten Jakob Obleser und Lucas Klein am Schlagzeug, das ist das Bestechende an diesem Tübinger Konzert. Zu hören sind neue Kompositionen aber auch Stücke von der CD.

B/Y Organism - The New Beginning

B/Y Organism balanciert zwischen Klavier und Orgel, Gitarre, Duduk und Balalaika, Schlagzeug, exotische Perkussion und Elektronik und versucht, unvergessliche Musiktexturen und kraftvolle Rhythmen zu schaffen. Inspiriert von Weltmusik-, Americana-, Ambient-, Blues- und Jazztraditionen, leisten die Künstler Pionierarbeit für eine neue Synthese von Genre und Klang im Orgel-Trio-Paradigma. Ihr Debütalbum "The New Beginning" ist im Juli 2020 unter dem renommierten österreichischen Label Alessa Records erschienen und präsentiert 11 Originalkompositionen der beiden Protagonisten und ihren reichen musikalischen und kulturellen Wurzeln.

George Benson - Weekend In London

Als eine Allzeit-Ikone und Grammy-Gigant des Jazz haben wir uns daran gewöhnt, George Benson auf den Bühnen zu sehen, die seinem himmelhohen Status angemessen sind. Während seiner sechs Jahrzehnte währenden Karriere, die von Auszeichnungen, Beifall und Billboard-toppendem Output geprägt war, hat sich der im Bezirk Pittsburgh, Hill geborene Veteran seinen Platz sowohl in den Geschichtsbüchern als auch an den größten Veranstaltungsorten der Welt verdient.

matthias rüegg - Solitude Diaries

Vom 19. März bis zum 11. Mai 2020 hat mathias rüegg jede Woche fünf Tage hinter einander, jeweils von Donnerstag bis Montag zwischen 18:00 und 22:00 ein kurzes Stück (im Durchschnitt ca. 1 3/4 Minuten) komponiert (31) oder arrangiert (9). Damit wollte er sich u.a. selber testen, wie gut sein kreatives Abrufen (noch) funktioniert und ob er sich dem Druck, der dadurch entstehen könnte, entziehen kann. Und sich beweisen, dass Kreativität nicht durch äußerliche Ereignisse wie z.B. den Lockdown beeinflusst wird.

Ray Lema - Hommage A Franco Luambo

Neues Tribute-Album des legendären, bereits 75-jährigen Jazz- Virtuosen, Sängers, Pianisten und Komponisten Ray Lema. Nach seinem letzten, gefeierten Studioalbum „Transcendance“ widmet sich Lema nun in Form von neun Stücken dem schon seit seiner Jugend bewundernden Franco Luambo und seiner Band "Tout Puissant Ok Jazz". Das Ergebnis ist ein gekonnter Mix aus traditioneller World-Musik, Rumba, Soul und Jazz.

Gramophoniacs - Underground Swingtapes

Die Zwanziger sind wieder da!  Wirtschaftskrise, Bars haben geschlossen und eine globale Pandemie greift um sich. Seit März befindet sich die gesamte Unterhaltungsbranche im Dornröschenschlaf, und selbst Kinofilme werden zurückgehalten. Die gesamte Unterhaltungsbranche? Nein! Eine junge Band hat die Herausforderung angenommen und liefert das bewährte Mittel gegen die allgegenwärtige Tristesse: Swingmusik!

Yuri Honing & Wolfert Brederode - Avalon Songs

Yuri Honing: "Avalon ist inspiriert vom alten keltischen Mythos einer Insel in dichtem Nebel, auf der sich angeblichder Heilige Gral befindet, König Artus begraben ist und auf der Excalibur versteckt ist. Ich benutze ihn als Metapher für die heutige Zeit, in der wir leben, in der niemandem klar ist, wie die Welt nach der Pandemie aussehen wird. Das Titelstücks Avalon ist ein verträumtes Musikstück, das auch für die Ausstellung in De Fundatie verwendet wird, die bis zum Frühjahr 2021 laufen wird".

Helfen Sie mit! Jazz-thing-Soli-Abo mit 50 % Spende für Musiker*innen und Techniker*innen

Nach den vorsichtigen Öffnungsbemühungen ist das neuerliche Herunterfahren des Kulturbetriebs vor allem für die Musikszene ein harter Schlag. Ab sofort und bis zum Ende des Jahres 2020 wird jedes Jazz-thing-Abo zum Jazz-thing-Soli-Abo umfunktioniert. Die Hälfte des Abopreises von 36 Euro, also 18 Euro, fließt als Spende an die Musiker*innen und Techniker*innen des Shutdown-Livestreaming-Programms des Berliner Jazz Clubs A-Trane – damit der Herausgeber die fünf Ausgaben eines Abo-Jahres de facto zum Selbstkostenpreis ab.

Yumi Ito - Stardust Crystals

Alles an Yumi Itos neuer Album "Stardust Crystals" ist absolut dreist! Es ist eine Big-Band-Platte, die sie für ein 11-köpfiges Ensemblet geschrieben und arrangiert hat. Das Material durchquert Neo-Klassik und Art-Pop, bezieht sich auf progressive Elektronik und gibt einem klassischen Jazz-Sound eine einzigartige Wendung. Und dann ist da noch die Auswahl der Themen: Geschichten über die Höhen und Tiefen des Lebens, jede einzelne wie ein intimer Bericht, der den Seiten eines Tagebuchs entrissen wurde.

Charles Mingus - Charles Mingus @ Bremen 1964 & 1975

Der große Bassist und Komponist Charles Mingus hatte seine treuen Anhänger und Kritiker. Seine explosive Mischung aus teuflisch-vorsichtiger Attitüde, imposantem Charakter und aggressiver Musik rieb so manchen Zuhörer in den Irrtum und zog ebenso abenteuerlustige Fans an. Aber seine Genialität war nicht zu leugnen; es mag nur einige Zeit gedauert haben, bis die Schranken überwunden waren.

Christophe Schweizer feat. Billy Hart - Stream

Auf “STREAM“ vereint Christophe Schweizer alte und neue musikalische Partner mit Billy Hart, seit über 27 Jahren gewissermaßen sein Mentor. Die in dieser Konstellation entstandene Musik ist von zeitloser Schönheit, atemberaubend modern und emotional, voller Vielfalt und Energie - alles Attribute, die auf das kreative Werk und den Geist des Schlagzeugers der Gruppe zutreffen, der am 29. November dieses Jahres 80 Jahre alt wird.

Axel Schlosser Quartet - To Satch And Duke

Inzwischen darf man ihn fast einen alten Hasen nennen, was bei einem Lebensalter von gerade mal 44 Jahren keineswegs despektierlich gemeint sein soll. Doch der Trompeter Axel Schlosser ist schon ziemlich lange im Geschäft – so lange, dass man ihn guten Gewissens zum lebenden Inventar der deutschen Jazzszene zählen darf. Doch wann ist der Mann mit dem längst unverkennbaren Trompetenton überhaupt „offiziell“ aufgetaucht?

Marcus Klossek Electric Trio - Time Was Now

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, Geschichten zu erzählen. Von Mund zu Mund, deklamiert und gesungen, als geschriebenes Wort, in Stein gemeißelt, fein gezeichnet mit Federkiel und Tusche, von Künstlerhand vielfarbig auf Leinwand geworfen. Was aber passiert, wenn ein Gitarrist einfach zu seinem Instrument greift, die Lippen geschlossen hält, aber die Saiten bewegt und mit einem Mal Bilder vor dem geistigen Auge entstehen, die alle emotionalen Schubladen öffnen und in Klangfarben strahlen, die man sich zuvor kaum vorstellen konnte?

Elina Duni - Lost Ships

Seit die albanisch-schweizerische Sängerin und der britische Gitarrist ihre Zusammenarbeit 2017 begannen, entwickelt das Programm von Elina Duni und Rob Luft mit Liedern von Liebe und Exil immer mehr Eigendynamik. Im Laufe der Zeit wurde das Duo durch hochkarätige Gäste ergänzt, wobei der Schweizer Flügelhornist Matthieu Michel und der britische Pianist / Percussionist Fred Thomas wesentliche Beiträge zum Gesamtkonzept leisten. Die Migrationskrise, die bereits auf Elinas Album Partir behandelt wurde, ist ebenso wie ökologische Belange erneut ein zentrales Thema.

Anna.Luca - Small Friendly Giant

Die schwedisch-deutsche Sängerin und Komponistin Anna.Luca wuchs in einer klassischen Musikerfamilie auf, mit dem Klavier als ihr stetiger Begleiter. Trotz ihrer großen Liebe zu Klassik, suchte sie schon früh nach freieren und vor allem direkteren Ausdrucksformen. Sie experementierte mit elektronischer Musik, Pop und verliebte sich in die Freitheit des Jazz.

Jacques Schwarz-Bart - Sone Ka-la 2, Odyssey

Jacques Schwarz-Bart hat bereits einige aktuelle Musiktrends mitgeprägt: Neo Soul neben D'angelo und Erika Badu, New Jazz als Gründungsmitglied von Roy Hargrove RH Factor. Er schuf selbst zwei neue Stilerichtungen: Gwoka Jazz und Voodoo Jazz, die Jazzmusik mit ihren afro-karibischen und spirituellen Ursprüngen wiedervereinten. Jacques impressionistische Kompositionen, sein kraftvoller Ton und seine weitläufige Sprache haben ihm zu internationalen Renommee verholfen.

Glasshopper - Fortune Rules

Das in London ansässige Trio Glasshopper tritt mit ihrem angekündigten Debüt Fortune Rules auf. Unter der Leitung des schottischen Saxophonisten/Komponisten Jonathan Chung erforscht diese Formation aus engagierten Musikern Melodie und Improvisation mit völliger Ehrfurcht und Ausgelassenheit. Immer auf der Suche nach frischen Interpretationen, verwischt diese basslose Besetzung die Grenzen zwischen Jazz, Folk und Rock. Selten beständig, aber immer auf der Suche.

Joost Lijbaart - Free

Diese ruhige Musik enthält viel Stille. Sie lebt von der Spannung zwischen hohen hellen Frequenzen der klirrenden Becken und sparsamen tiefen Frequenzen der Drums. Das trifft auf (fast) alle Themen des Albums zu, jedoch besonders auf die Titel „Stringers from the Sky“, „Solitude“ und „Velocity“. Im letzteren Stück gesellen sich nach dem tiefen Wums des Anfangs die quirligen Becken dazu, die mit schnellen Noten, Breaks und Wirbel bearbeitet werden – rhythmisch treibendes Jazz-Trommeln. Sphärische Stimmen sind als Hintergrund-Sound - mal dezent, mal aufdringlicher - zu hören, runden ab, sind nur Begleitung.

Andreas Feith - Surviving Flower

Den Nürnberger Pianisten Andreas Feith kennt man in der süddeutschen Jazzszene als viel beschäftigten Sideman in unterschiedlichsten Settings. So prägt er mit seinem verantwortungsvollen und energetischen Spiel, wie auch seinen risikoreichen, dem Moment folgenden Soli entscheidend einige Bandsounds mit, beispielsweise die des Christoph Beck Quartetts oder des Rebecca Trescher Tentetts.

Christian Scott aTunde Adjuah - Axiom

"Axiom" ist ein Live Album, rar in 2020, aufgenommen als der Lockdown begann. Der 10. März 2020 ist fünf kurze Monate her, die eine Ewigkeit zurückzuliegen scheinen. Christian Scott aTunde Adjuah und seine Band befanden sich an einem vertrauten Ort unter unbekannten Umständen - das berühmte Blue Note von New York City - als Covid19-Ungewissheit die Welt erfasste. Der Chief, entschlossen, auf Kurs zu bleiben, und sich der Risiken bewusst, traf die Entscheidung, weiterzumachen und zu spielen.

Till Brönner & Bob James - On Vacation

Gemeinsam mit Jazz-Legende und Grammy-Preisträger Bob James hat Trompeter Till Brönner - Deutschlands erfolgreichster Jazzmusiker – sein langersehntes nächstes Studio-Album aufgenommen. Der eine aus dem Mutterland des Jazz - der andere aus dem Schoß europäischer Tradition, verabredeten sich beide im Herbst 2019 im legendären Studio "La Fabrique" in Südfrankreich. "Wir hatten beide zunächst sehr unterschiedliche Vorstellungen davon, wohin sich unsere gemeinsame Session entwickeln sollte. Alle Theorie sollte jedoch einem zentralen Gefühl weichen, das wussten wir beide sofort", resümiert der mehrfache ECHO-Gewinner und Grammy-nominierte Ausnahmemusiker Brönner über den Entstehungsprozess.

Jarry Singla Eastern Flowers - Tendu

Wow! Muss oder kann man wirklich mehr über „Tendu“, das neue Album des Trios Jarry Singla Eastern Flowers sagen, als der Pianist das selbst in diesem kurzen Statement vermag? Musik ist eine Sprache, und jede Sprache bedarf der individuellen und interkulturellen Übersetzung. Denn Sprache, völlig egal, ob ihr Vokabular auf Worten, Farben, Bewegungen oder eben Tönen, Rhythmen und Klängen basiert, ist immer ein Abbild des Lebens.

Eva Klesse Quartett - Creatures & States

Der Zweijahresrhythmus bleibt gewahrt, auch beim vierten Album des Eva Klesse Quartetts. Ende Oktober 2018 erschien Miniatures - Ten Songs For Chamber Jazz Quartet, begleitet von begeisterten Medienreaktionen. Viele lobten besonders die traumwandlerisch sicheren Interaktionen der Band und ihre charakteristische, variable Klangsprache. "In den Stücken dieses Albums ist kaum ein Takt so, wie man ihn erwarten würde. Kein Klischee. Kein Abfeiern von Effekten. Sondern die Lust am instrumentalen Gespräch", konstatierte BR-Klassik und Matthias Wegner attestierte im Deutschlandfunk Kultur: "...ein wunderbarer Gesamtsound: unaufgeregt, aber dennoch voller Tiefe." Ulrich Steinmetzger notierte in der Leipziger Volkszeitung: "Die kontinuierliche Weiterentwicklung der Band, die auf feine Details und milde Stimmungen setzt und nicht auf vordergründige Überrumpelung, ist höchst faszinierend."

Yellowjackets + WDR Big Band - Jackets XL

Als langjährig eingespieltes Jazz-Ensemble hat Yellowjackets in seiner fast vier Jahrzehnte währenden Geschichte ein ganz eigenes Universum elektroakustischer Klangwelten erschaffen. Seit dem gleichnamigen Debütalbum der Band aus dem Jahr 1981 hat Yellowjackets mit innovativen und herausfordernden künstlerischen Statements immer wieder neue Wege beschritten. Für Jackets XL, ihr 25. Album und das vierte für die Mack Avenue Music Group, hat sich die Band in einer aufregenden und intensiven Zusammenarbeit mit der herausragenden WDR Big Band aus Köln weiter profiliert und neu erfunden. Das Projekt kombiniert das vielgestaltige, mehrfach mit dem GRAMMY®- Preis ausgezeichnete Quartett mit der renommierten Big Band und kreiert bekannte Band-Originale mit dynamischen neuen Arrangements, die sich durch Wendungen, Texturen und Farben, bewegende Harmonien und mutige Soli auszeichnen.

Quadro Nuevo - Mare

Musik der Meere und ein Meer voller Träume - Quadro Nuevo kehren zurück zu Ihrer frühen alten Liebe zur mediterranen Leichtigkeit. Es duftet... Die mediterrane Leichtigkeit des Seins war zweifellos immer schon von grossem Einfluß für Quadro Nuevo: italienische Tänze, französische Valse, ägäische Mythen-Melodien, Songs entlang einer sonnenbeschienenen Küstenstraße, orientalische Impressionen, Brasilianische Aromen und neapolitanische Gassenhauer.

Rebekka Bakken - Winter Nights

Auf dem neunten Soloalbum interpretiert Rebekka Bakken, mit ihrer kraft- und ausdrucksvollen drei Oktaven umfassenden Stimme, Lieder, die alle ganz wunderbar zur kommenden Winter- und Weihnachtszeit passen. So singt sie u.a. Calling All Angels, In The Bleak Midwinter, Silent Night und schafft es auch Wham!`s Last Christmas in ein anderes, ein romantisch zartes Licht zu tauchen.