Jazz News

MØW - W jednyym pokoju

MØW besteht aus vier Persönlichkeiten und vier musikalischen Elementen, angeführt von Ania Bratek. Es genügt zu sagen, dass Aga Derlak am Klavier, Mateusz Szewczyk am Bass und Adam Wajdzik am Schlagzeug eine echte Crème de la Crème der jungen Jazzszene sind.

Eugen & Roger Cicero - Cicero, Zwei Leben eine Bühne

Der offizielle Soundtrack zum berührenden Dokumentarfilm von Kai Wessel, Katharina Rinderle und Tina Freitag enthält neben großen Hits auch sechs Titel, die bisher noch nie auf CD erschienen sind. Darunter spannende Coverversionen der alltime Soul Klassiker von Prince („Kiss“), Stevie Wonder („Have A Talk With God“) und Al Green („I Gotta Be More (Take Me Higher)“).

Takeshi Asai - Trio Vol. VI

Takeshi Asai, der für seine Virtuosität und Vielseitigkeit bekannt ist - Straight-Ahead-Jazzpianist, Elektromusiker, Produzent, Komponist/Arrangeur einer Vielzahl von Theaterprojekten - hat mit seinen langjährigen Partnern, dem Bassisten Bob Gingery und dem Schlagzeuger Brian Woodruff auf dem "Trio Vol. VI" zusammengearbeitet

Point of Few - O P E N TO CLOSENES

Die 2019 gegründete Band hat am 24. April 2022 ihr Debütalbum Open to Closeness (Bivak Records) veröffentlicht, auf dem der gefeierte New Yorker Keyboarder Jason Lindner einen Gastauftritt hat. Sie kennen Lindner vielleicht aus Bands von Donny McCaslin, Mark Guiliana, seinen eigenen Projekten wie Now vs. Now oder David Bowies letztem, ikonischen Album Blackstar.

Kenny Garrett am 13.05.2022 in Hamburg

Die Musik von Kenny Garrett lässt sich nicht in die engen Grenzen des Jazz-Idioms pressen, was nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, dass der Altsaxophonist und Komponist Größen wie Aretha Franklin und Marvin Gaye als wichtige Bezugspunkte anerkennt. Ähnlich wie Miles Davis' bahnbrechende LP "On the Corner" seine wichtigsten Vorbilder - James Brown, Jimi Hendrix und Sly Stone - unterlief und dann sein eigenes, einzigartiges, polyrhythmisches, grooviges und improvisationslastiges Universum schuf, besetzt "Sounds from the Ancestors" seinen eigenen Raum mit intellektueller Klarheit, klanglichem Einfallsreichtum und emotionalem Gewicht.

Johanna Borchert - Amniotic

Vor rund sieben Jahren zeigten sich nicht nur Jazz- und Pop-Magazine tief beeindruckt von Johanna Borcherts erstem Song-Album FM Biography. BR5 erklärte es zum „Meisterwerk der leisen Töne“, das Hamburger Abendblatt nannte die Platte „epochal“ und die Süddeutsche Zeitung hörte „einen neuen Klangkosmos voller harmonisch ausgependelter Gegensätze.“

PAD Trio - Just Awake

Das PAD-Trio entstand aus einer glücklichen Fügung heraus. Die drei Mitglieder waren alle fester Bestandteil der Göteborger Jazzszene, hatten aber noch nie in einer Band gespielt - bis zu den Aufnahmen für ihr Debütalbum. Durch eine Reihe von Zufällen kam es im Juli 2020 zu einer allerersten musikalischen Begegnung des Trios in einem Studio ohne Material, ohne eine Vorstellung davon, was bei dieser Session herauskommen würde, und ohne jemals eine einzige Note zusammen gespielt zu haben.

Trish Clowes - A View With A Room

Clowes ist für ihre fantasievolle Herangehensweise hinsichtlich Improvisation und Komposition bekannt und bietet mit ihren Bandkollegen Ross Stanley (Klavier/Hammond-Orgel), Chris Montague (Gitarre) und James Maddren (Schlagzeug) außergewöhnliche, individuelle Ausdrucksformen, Grooves und unverwechselbare melodische Linien, die nahtlos zwischen erdiger Unruhe und futuristischen Traumlandschaften changieren.

Vitalii Kyianytsia Trio - Last Day Of Spring

Mit einem nahezu perfekten Anschlag weiß der ukrainische Pianist Vitalii Kyianytsia auf seinem Debüt-Album „Last Day of Spring“ zu überzeugen. Mit sieben eigenen Kompositionen stellt der Pianist den Löwenanteil des Repertoires, Schlagzeuger Mathias Ruppnig hat das rasante „Stranger Than Fiction“ beigesteuert und von Bassist Johannes Fink stammt die Nummer mit dem geheimnisvollen Titel „S.O.M. & D.I.D.“.

jazzahead! 2022 - Ein Familientreffen nach zwei Jahren Pause

Nach einer zweijährigen Pause konnten wir alte und neue Freunde aus der Welt der Musik wieder auf der jazzahead! in Bremen treffen. Es war für uns alle eine großartige Erfahrung. Unser Team war vor Ort und wir beschlossen, sowohl die kürzeren als auch die längeren Gespräche aufzuzeichnen. Vielen Dank an das gesamte jazzahead!-Team für diese großartige Veranstaltung!

Rudi Berger Quintet - Longings

Mit seinem nunmehr siebten Album Longings verschreibt sich der Wiener Jazzgeiger Rudi Berger den Themen Sehnsucht und Hoffnung. Völlig eigenständig in Stil und Phrasierung, fernab jeder Akademisierung ergibt sich das unverwechselbare Bild eines Violinvirtuosen, welcher wie in alten Zeiten eigene Kompositionen schreibt und diese auch zu interpretieren vermag.

jazzahead! 2022 - Nächstes Partnerland: Deutschland!

Montag, 2. Mai 2022 · Die unter dem Motto „Together again“ stehende jazzahead! 2022 ist beendet – und nach Kanada steht bereits auch das Partnerland für die nächste Ausgabe fest: Es wird Deutschland sein, womit dem gastgebendem Land gleich zwei Rollen zufallen. „Das Prinzip des Partnerlandes besteht darin, ein Land stärker in den internationalen Fokus zu rücken, von dem wir denken, dass es das verdient hat – und das ist im Falle von Deutschland überfällig“, sagt die Projektleiterin Sybille Kornitschky. Die jazzahead! 2023 der MESSE BREMEN wird von Donnerstag, 27., bis Sonntag, 30. April 2023 stattfinden. Die Staffelübergabe erfolgte am Sonntagmorgen im großen Zirkuszelt auf der Bürgerweide.

Lynne Arriale Trio - The Lights Are Always On

The Lights Are Always On ist das 16. Album der Pianistin/Komponistin Lynne Arriale und ihre dritte Aufnahme bei Challenge Records International. Lynnes Originalmusik ist eine Suite von Kompositionen, die die weltweiten, lebensverändernden Ereignisse der letzten zwei Jahre widerspiegeln. Einige der Stücke sind zu Ehren von Helden auf der ganzen Welt benannt, einschließlich derer, die als Pfleger an der Front der COVID-Pandemie und als Verteidiger der Demokratie dienten.

ELMA - Licentia Poetica

Ein interkontinentales Quartett von Improvisatoren hat unter dem Namen der polnischen Sängerin Elma Kais ein Album mit wortloser musikalischer Poesie veröffentlicht - ELMA "Licentia Poetica". Das Album präsentiert eine aufregende Sammlung von Stücken, die von Versen der antiken Poesie von Ovid inspiriert sind und mit einer magischen Atmosphäre aus beeindruckenden Gesangslinien, fantasievollen elektronischen Feldern und aufsteigender, farbenfroher Rhythmik verzaubern.

Clive Stevens & Atmospheres - Voyage To Uranus

Auch nach all den Jahren haben wir es mit einem modernen Groove-Jazz zu tun, dem es an Bissigkeit und Schrägheit nicht mangelt. Am interessantesten sind die großen Fragmente, in denen sich die Musiker zur Improvisation hinreißen lassen, was sie immer mit einer Idee und vor allem gemeinsam tun.

Mia Brentano’s Summerhouse - New Music for 2 Pianos

Schon die ersten zwei Alben Mia Brentanos mit ihren vielfältigen, stilistisch sehr freien Kompositionen, die sich allen Beschreibungen entziehen, trafen den Nerv der Zeit: In den USA gelangten beide auf die Jahres bestenliste des Klassikmagazins Fanfare, die zweite erhielt zudem einen Preis der deutschen Schallplatten kritik in der Kategorie „Grenzgänge“.

Baschnagel Group - Timeline Promenade

Timeline Promenade ist die zweite Produktion der Baschnagel Group um den Schweizer Schlagzeuger Pius Baschnagel und folgt auf sein 2017 erschienenes Debütalbum „Hello Dear Zyklop“. Das Album wurde direkt nach einer Reihe von Konzerten mit dem Titel „Celebration Tour“ in Baschnagels Heimat Schweiz im Herbst 2020 aufgenommen. Und ja, – für diejenigen, die sich wundern, es gab zu dieser Zeit Live-Konzerte in der Schweiz. „Diese Tour habe ich mir praktisch selbst zu meinem 50. Geburtstag geschenkt“, so Pius.

Interview mit Ulita Knaus am 18.03.2022

Ulita Knaus gilt nicht nur als eine der besten Sängerinnen des Landes – wie etwa ihre Echo Jazz-Nominierung 2015 für das Album „The Moon On My Doorstep“, und eine Echo-Jazz-Nominierung 2018 für ebenfalls bei Membran erschienene Album "Love in this time" belegen. Vor allem kennt man sie als eine neugierige, überraschende Musikerin, eine, die immer weitersucht, nie stillsteht, von Jazz über Soul bis Folk oder Electronica (die „Melodique-Remixes“) gerne neue Soundwelten erobert. Hier spricht Sie über ihr neues Album "Old Love And New", der am 15.04 erscheint.