Meike Goosmann - Tender Tales

Gute Geschichten kann man auf vielerlei Arten erzählen. Ungeschminkt in drastischen Worten. Nüchtern und sachlich. Oder liebevoll, leise und zärtlich mit unwiderstehlicher Empathie, die jeden Zuhörer sofort in ihren Bann zieht. Auf ihrem neuen Album „Tender Tales“ präsentiert die in Berlin lebende Sopransaxophonistin und Bassklarinettistin Meike Goosmann mit feinem Gespür für betörende Melodien zehn Geschichten voller Poesie, die unmittelbar zu Herzen gehen.

Weiterlesen …

Beady Belle - Cricklewood Broadway

Stillstand ist etwas, das Beady Belle fremd ist. Das Ensemble um die Sängerin Beate S. Lech und den Bassisten Marius Reksjø hat seit 2001 eine beneidenswerte Serie von Alben veröffentlicht, auf denen sie mit den unterschiedlichsten Stilmitteln experimentierten. Nun schlagen sie auf ihrem sechsten Album “Cricklewood Broadway” wieder einen vollkommen neuen Pfad ein.

Weiterlesen …

In The Country - Sunset Sunrise

Angesichts der Vielzahl herausragender norwegischer Musiker vergisst man gerne, wie wenig Einwohner das Land hat und wie klein und vernetzt die Musikszene ist. Vielleicht haben norwegische Jazzer deswegen seit jeher keine Berührungsängste. Mal ist man mit den Kollegen von der Klassik unterwegs, mal macht man bei einem Pop-Projekt mit, man kennt sich ja. Ein gutes Beispiel ist der Pianist Morten Qvenild.

Weiterlesen …

Quadro Nuevo & NDR Pops Orchestra - End Of The Rainbow

Das erfolgreiche Weltmusik-Ensemble Quadro Nuevo und das NDR Pops Orchestra reiten gemeinsam auf dem Fliegenden Teppich zum sagenumwobenen Ende des Regenbogens. Fast schon verklungene Lieder, die es wert sind vor dem Vergessen bewahrt zu werden, erklingen hier mit neuen Kompositionen der Musiker von Quadro Nuevo zeitgemäß arrangiert im Zusammenspiel mit einem großartigen Orchester.

Weiterlesen …

Patricia Barber - Smash

Mit ihrer lakonischen, immer etwas unterkühlt wirkenden Stimme und dem glühenden femininen Intellekt, der sowohl ihre Musik als auch ihre Lyrics durchdringt, lässt Patricia Barber die Mehrheit ihrer zeitgenössischen Kolleginnen wie kleine Mädchen klingen. Auf "Smash", ihrem mittlerweile zwölften Album (das zugleich das Debüt für ihr neues Plattenlabel Concord Records ist), beweist die 57-Jährige erneut ihre drei herausragenden Talente: als einfallsreiche Pianistin, aufregende Sängerin und innovative Komponistin.

Weiterlesen …

Ebene Null - Wandertrieb

Jazz kann so vieles sein. Und manchmal ist Jazz eben einfach nur Jazz. So wie bei Ebene Null, der Jazzband aus Köln.
Pianist und Bandleader Lucas Leidinger, Saxofonist Christoph Möckel, Bassist Stefan Berger und Schlagzeuger Max Andrzejewski lernten sich beim Musikstudium kennen.

Weiterlesen …

jazzahead! 2013

25.04 bis 28.04.2013
jazzahead! 2013 - Programm auf musikalischer Weltreise
2013 begrüßt die jazzahead! Bands aus 19 Ländern in Bremen. Steigendes Interesse für Teilnahme bei der German Jazz Expo.

Weiterlesen …

Cecile Verny - Fear & Faith

Das Phänomen Cécile Verny erklären zu wollen, hieße Saxofone (oder besser vielleicht Mikrofone) nach Harlem zu tragen. Außergewöhnlich, facettenreich, charismatisch, charmant, gefragt, beliebt, bienenfleißig: Attribute wie diese skizzieren samt und sonders die Sängerin mit französisch-afrikanischen Wurzeln und langjährigem Wohnsitz in Freiburg. Doch Cécile Verny ist mehr als nur das.

Weiterlesen …

JazzrockTV #61 The ARISTOCRATS

The Aristocrats are a rock/fusion instrumental trio featuring Guthrie Govan on guitar, Bryan Beller on bass, and Marco Minnemann on drums. We met this powerful trio for an interview at a show in Unna, Germany. We also shot some nice clips from the show.

Weiterlesen …

55 Arts Club

Das weltweit erste Live-Musik-Video-Portal
55 Arts Club ist das weltweit erste Live-Musik-Video-Portal im Internet. Auf www.55artsclub.com werden seit Januar 2012 ausgewählte Konzerte im Livestream übetragen, mit erstklassigem Sound, mehreren Kameras und in High Definition. Darüber hinaus bietet die Plattform unzählige Konzerte als Video-on-Demand auf der Website an.

Weiterlesen …

Hotel Bossa Nova - Na Meia Luz

In den vergangenen zwei Jahren waren Hotel Bossa Nova sehr viel im deutschen Sprachraum unterwegs, spielten weit über einhundert Konzerte zwischen dem nördlichen Kiel bis ins schweizerische Bern. Die vielen Konzerte helfen der Band, an ihren Songs zu feilen und ihren eigenen Bossa Nova Stil voranzutreiben, indem auch die portugiesischen Wurzeln von Sängerin Liza da Costa einen prägnanten Widerhall finden.

Weiterlesen …

Omar Sosa - Eggun

"Eggūn", ist der "Kind Of Blue" Tripp 2013, man sollte sich seiner Schönheit hingeben und den magischen Fluss dieses Werkes zulassen.
Omar Sosa traut sich was, die Tatsache, dass er immer wieder mit unerwarteten Wendungen seinem Ouevre Würze verleiht, zieht sich wie ein roter Faden durch die lange Reihe seiner Veröffentlichungen. Mehrere Grammy - Nominierungen und zuletzt ein ECHO JAZZ 2011 für die „Beste Bigband Einspielung des Jahres“ („Ceremony“) stehen für das hohe Kritikerlob, das er seit jeher einheimst. Auf das große Ensemble – Werk folgte mit dem fast meditativen Solo - Album „Calma“ seine vielleicht poetischste Produktion überhaupt, die besonders von seinem Publikum gefeiert wurde.

Weiterlesen …

Stephanie Neigel - Introducing Stephanie Neigel

Derzeit ist sie auch als Sängerin und Texterin in zahlreichen Bands wie zum Beispiel dem A-cappella Quartett "Les Brünettes" unterwegs, mit dem sie in den Jazzcharts war. Die vielseitige Künstlerin schafft es auf Ihrem Debut "Introducing" auf BHM mit ihrer eigenen Band die Grenzen zwischen Jazz und Popmusik fließend und charmant mit einander zu verbinden. Auf den 11 Tracks ist eingängiger Jazz mit einem Hauch Soul, Pop, Country verwoben.

Weiterlesen …

Chris Potter - The Sirens

Mit "The Sirens" legt Chris Potter sein erstes ECM-Album als Leader vor – inspiriert ist es von Homers "Odyssee", ihrer epischen Atmosphäre und zeitlosen Menschlichkeit. Potter, eine prägende Figur der gegenwärtigen New Yorker Szene, war zuvor bereits auf mehreren ECM-Alben seines Mentors Dave Holland zu hören und spielte mit Paul Motian und Jason Moran auf deren modernem Klassiker "Lost In A Dream" zusammen. Für "The Sirens" hat er einen Zyklus reizvoller "Songs ohne Worte" komponiert.

Weiterlesen …

Union Deutscher Jazzmusiker e.V.

Appell für mehr Musik aus Deutschland im Rundfunk veröffentlicht

Die Union Deutscher Jazzmusiker ruft mit anderen Musikautorenverbänden in einem gemeinsamen Appell an die Ministerpräsidenten der Bundesländer für eine bessere Musikauswahl im Rundfunk auf. Zu den Unterstützern und Erstunterzeichnern gehören u. a. der Deutsche Komponistenverband, Composers Club, Vereinigung Deutscher Musik-Bearbeiter, Rock & Popmusikerverband, Tonkünstlerverband und der Deutscher Musikverleger-Verband.

Weiterlesen …

Stefano Battaglia - Songways

Stefano Battaglia und sein Trio führen hier fort, was sie mit ihrem vielgelobten Album “The River of Anyder” 2011 begonnen hatten – mit einem Reigen aus zehn Battaglia-Eigenkompositionen, die alle inspiriert sind von den Beschreibungen mythischer Orte in der Kunst und Literatur, in Werken von Alfred Kubin, Jonathan Swift oder Italo Calvino.

Weiterlesen …

Tomasz Stanko - Wislawa

Dieses Doppelalbum voll neuer Stanko-Kompositionen ist von den Gedichten der 2012 verstorbenen polnischen Literatur-Nobelpreisträgerin Wislawa Symborska inspiriert. Stanko schreibt dazu im Booklet: "Die Lektüre von Wislawa Symborskas Worten vermittelte mir viele Ideen und Einsichten. Sie zu treffen und mich mit ihrer Poesie zu beschäftigen, gab mir den Anstoß zu dieser Musik, die ich nun respektvoll ihrem Andenken widmen möchte."

Weiterlesen …

Vier Tage Jazz in St. Ingbert

Am 25. April startet das 27. Internationale Jazzfestival St. Ingbert
Jazzfreunde können sich freuen, denn die Vorbereitungen zum 27. Internationalen Jazzfestival St. Ingbert sind in vollem Gange. In den vergangenen Jahren lag der Schwerpunkt auf den Entwicklungen des Jazz in Nordeuropa. Nun ist die Zeit gekommen, auch in andere Gegenden der Welt zu schauen, denn dort passieren spannende Dinge.

Weiterlesen …

Malene Mortensen - You Go To My Head

Es ist bereits die sechste Veröffentlichung der dänischen Sängerin Malene Mortensen. Bereits mit ihren Vorgänger-Alben hatte sie die skandinavische Jazz-Welt für sich eingenommen und mit einer bemerkenswert reifen Performance und aufregender Stimme beeindruckt. Malene’s neues Album "You Go To My Head" bietet eine wunderbare Mischung aus Jazz-Standards, wie ‚Misty’ von Erroll Garner, ‚My Shining Hour’ von Harold Arlen und den Titeltrack ‚You Go To My Head’ von J. Fred Coots. Zusätzlich enthält es sieben Eigenkompositionen in Zusammenarbeit mit Carl Mörner Ringström, dem Gitarristen der Band und gleichzeitig dem Co-Produzenten dieser Produktion.

Weiterlesen …

Lily Dahab - Huellas

Die in Berlin lebende Lily Dahab besitzt eine entwaffnende Natürlichkeit und ein breites musikalisches Repertoire: Tango und Folklore, feine Songwriterpoesie und packender argentinischer Rock – die musikalischen Pole, zwischen denen sich argentinische Klänge auffächern, liegen immens weit auseinander.

Weiterlesen …

White Canvas - Chariad

White Canvas bedeutet freie Leinwand für ein resonantes Abbild einer immer grenzenloser musikalisch verflochtenen Erde. Das Quartett um die starke Stimme von Rena Meyer Wiel eröffnet das Jahr 2013 mit einem neuen Album. Die Musik von White Canvas – eine freistilistische Begegnung von ethnischen und archaischen Klängen, elektronischen loops und klassischer Tongebung.

Weiterlesen …

Celine Bonacina - Open Heart

Jenseits der Bläsersätze großer Bands findet sich das Baritonsaxophon im Jazz kaum. Als Soloinstrument oder gar als einziges Blasinstrument einer Band ist es eine echte Rarität, und eine Frau, die es beherrscht, fällt einem nur eine ein: Céline Bonacina. Es sieht zunächst immer gewagt aus, wenn die zierliche, kleine Französin zu dem gewaltigen Instrument greift, das fast so groß zu sein scheint wie sie selbst.

Weiterlesen …

Eric Schaefer - Who is Afraid Of Richard W.?

Man wird Michael Wollny und Eva Kruse sicher nicht zu nahe treten, wenn man feststellt, dass Eric Schaefer in Michael Wollny’s Trio [em], „Deutschlands kreativstem Jazztrio" (Kulturspiegel), am deutlichsten für das Pop-Element und die humorvollen Untertöne steht. Seine „kompromisslose Vitalität in völlig verschiedenen Richtungen wie freie Improvisationen und klassische Komposition, Punk und vielfältige Folklore, neue Musik oder Minimal Music, Pop und Elektronik“ (Neue Zürcher Zeitung) hat der Berliner Schlagzeuger außer mit [em] bereits in den verschiedensten Bandprojekten unter Beweis gestellt, von „Soulmate“ und „Henosis“ bis zu „Johnny La Marama“ und dem Arne Jansen Trio.

Weiterlesen …

Dieter Ilg - Parsifal

Jazz und Klassik. Dieter Ilg kennt beide Welten. Obwohl er mit 16 Jahren den Entschluss fasste, Jazzbassist zu werden, studierte er klassischen Kontrabass an der Musikhochschule Freiburg. Auch der umfassenden Musikgeschichte wegen. Und es hat nicht erst des 200. Geburtstages von Richard Wagner bedurft, um den Bassisten – der seit vielen Jahren zu den führenden Jazzbassisten Europas gezählt wird – auf den gewaltigsten, monströsesten, in jedem Fall deutschesten Opernkomponisten zu stoßen.

Weiterlesen …

JazzrockTV new Episode

JazzrockTV #60 SNARKY PUPPY
SNARKY PUPPY is a collective of musicians from Dallas and New York City playing great and groovy instrumental music. We met the band at their one and only show in Germany. See some nice cuts form the show and an interview with Michael League, the founder and main man of SNARKY PUPPY.

Weiterlesen …

Wayne Shorter Quartet - Without A Net

Guter Jazz, also richtig guter Jazz, ist und bleibt ein Drahtseilakt, immerzu gut für Volten und Wendungen, die den Atem stocken lassen. Der amerikanische Jazzkritiker Whitney Balliett bezeichnete einst die hohe Kunst des Jazz als „the sound of surprise“ – und „Without A Net“ ist ein wahrlich schwindelerregendes Album voller gelungener Kunstgriffe. Allein die kaum zu erwartende Rückkehr der Jazzlegende Wayne Shorter ist eine riesige Überraschung, die schon für einige Schlagzeilen in der Jazzwelt gesorgt hat.

Weiterlesen …

Lisa Bassenge - Wolke 8

Das neue Album von Lisa Bassenge ist nun da, es heißt „Wolke 8“ und, jetzt müssen Sie ganz stark sein: Es ist ihre bisher unhöflichste Platte. Mit Abstand. Nicht nur, weil sie dieses Mal Sachen singt wie „Wär ich Polizistin, wärst du im Knast“ und „Schrei den Menschen auf der Straße deinen Namen in die Fresse“. Sondern weil sie hiermit ganz ernsthaft zum Angriff übergeht.

Weiterlesen …

Frank McComb Live in Deutschland

Im Juli 2011 wurde er von den Lesern des US-Musikmagazins Musicradar zu einem der besten Keyboardspieler aller Zeiten gewählt, "eine große Ehre", wie er selber sagt. Im November 2011 folgte eine Nominierung bei den Soultracks Awards in der Kategorie 'Bester Sänger des Jahres'. Bei diesen Awards war er schon in der Vergangenheit mehrmals nominiert und durfte den Preis auch einige Male mit nach Hause nehmen, unter anderem 2005 in der Kategorie 'Bestes Album des Jahres' für "Straight From The Vault".
Nun macht sich Frank McComb auf den Weg, die Soul- und Jazzfans in Deutschland von seinem musikalischen Ausnahmetalent zu überzeugen.

Weiterlesen …

JAZZNIGHTS 2013

JAZZNIGHTS 2013 Wolfgang Haffner Quartett / Bugge Wesseltofts Jazzland Community
Im März wird der erste Teil der JAZZnights-Saison 2013 einmal mehr einige der schönsten Konzerthallen Deutschlands mit Wohlklang erfüllen - dafür sorgt diesmal das Wolfgang Haffner Quartett und Bugge Wesseltoft's Jazzland Community.

Weiterlesen …

Diknu Schneeberger Trio - Friends – A New Colour In Gypsy Jazz

Es gibt Leute, die fordern von Kunst vor allem, dass sie „neu“ sein muss, um Qualität zu haben, aber das ist natürlich Quatsch. Gut muss sie sein. Getreulich dem berühmten Motto von Ella Fitzgerald: „T‘ Ain’t What You Do, It’s The Way That You Do It“.
Der Wiener Gypsy-Jazzgitarrist Diknu Schneeberger beweist auf seinem formidablen Album „Friends“, wie perfekt er Ellas Motto verinnerlicht hat. Seine Musik ist alt, doch sie klingt geradezu atemberaubend frisch und jung. Gypsy-Jazzlegende Django Reinhardt (1910 – 1953) wacht als Pate über dem Album. Erstens atmosphärisch – und außerdem auch mit fünf seiner berühmten Kompositionen, darunter „Django’s Waltz“ und „Nuages“.

Weiterlesen …

Reut Regev - Exploring The Vibe

Die in Israel geborene und aufgewachsene Posaunistin, Komponistin und Bandleaderin Reut Regev, begann schon sehr früh ihr Talent für den Jazz zu entwickeln. Mit fünf fing sie mit dem Klavierspiel an, was im Alter von 13 durch die Posaune ergänzt wurde. In der High School hatte sie die Möglichkeit mit Israels kreativsten Improvisatoren zusammen zu spielen und auf den besten Festivals im Land aufzutreten.

Weiterlesen …

Peter Schwebs - In-Between Seasons & Places

Am Anfang ein Unisono von Tenorsax und Jazzgitarre, beschwingt und angenehm warm. Ein Sound, der an alte Blue-Note-Aufnahmen aus den 50er oder frühen 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts denken lässt. Aber nach diesem melodischen Einstieg ändert sich das Klangbild von „8th Avenue Express“, wird ruppiger, verästelt sich stärker, wird kleinzelliger und zerbrechlicher. Mit der historischen Bop-Phase des Jazz hat das nur am Rande zu tun, und wenn, dann nur in lyrischen Momenten.

Weiterlesen …

Kitty Hoff - Argonautenfahrt

Die in Berlin lebende Chanson Sängerin Kitty Hoff besitzt Aura samt dem Glanz der alten Zeit. Die Künstlerin ist sich treu geblieben und besetzt eine musikalische Lücke ohne jedwede Kompromisse. Zwischen Nulllösungen, Wutbürgern und Stresstests gehen Kitty und die Schwarzwaldherren seelenruhig und guter Dinge auf große Reise...

Weiterlesen …

Aaron Neville - My True Story

Mit MY TRUE STORY kehrt einer der besten Sänger unserer Zeit zu jener Musik zurück, mit der er aufgewachsen ist, und versieht sie hie und da mit einem zeitgemäßen Kniff. Nevilles Blue-Note-Debüt ist nicht mehr und nicht weniger als eine erlesene Kollektion von zwölf Doo-Wop-Klassikern, interpretiert von einer unverwechselbar anbetungswürdigen Stimme und produziert von keinen Geringeren als dem Blue-Note-Präsidenten Don Was und dem Rock’n'Roll-Urgestein Keith Richards.

Weiterlesen …

JazzrockTV #59 HAPPY NEW 2013

Our Kick-Off Episode for 2013. The Studio is prepared for all upcoming JazzrockTV episodes. We look out to our next episodes which will feature The Aristocrats, Steve Smith and Vital Information, Snarky Puppy, Wolfgang Schmid and John McLaughlin.

Weiterlesen …

José James - No Beginning No End

No Beginning No End ist ein starkes künstlerisches Statement, ein musikalischer Trip, der sich mit erstaunlicher Geschmeidigkeit zwischen verschiedenen Styles bewegt – stets verbunden von James’ alles durchdringender Stimme. Das Album öffnet ein neues Kapitel im künstlerischen Werdegang des 33-jährigen Singer/Songwriters. Das völlig eigenständig und ohne Plattenvertrag generierte, aufgenommene und produzierte Album ist sein bislang persönlichstes Werk.

Weiterlesen …

Inez - Fiction Folk

Eine faszinierende Reise durch Sprachen und Stimmungen, die zu neuen Ufern und vertrauten Gefilden führt – Fiction Folk nennt Ines Brodbeck ihre Musik. Vielschichtige Rhythmen, ästhetische Melodien und eine Stimme, die Stimmungen kreiert und sich ihnen gleichzeitig anpasst.

Weiterlesen …

Europäischer Burghauser Nachwuchs-Jazzpreis 2013

Entscheidung über die Finalisten des 5. Europäischen Burghauser Nachwuchs- Jazzpreis komplettiert das furiose Programm der Internationalen Jazzwoche 2013!
Mit ihrer Entscheidung über die fünf Finalisten zu dem mit 15.000 EUR dotierten Europäischen Burghauser Nachwuchs-Jazzpreis hat die hochkarätig besetzte Jury das Programm der Internationalen Jazzwoche Burghausen mit einem faszinierenden Blick in die Welt des jungen Jazz komplettiert. So unterschiedlich die Besetzungen, so unterschiedlich auch die Ansätze, die alle fünf Bands in Sachen Jazz vertreten. Hier treffen slawische Mythen auf spielerische Improvisation, Bebop-Grooves auf elektrische Klangkonzepte und Klezmer-Einflüsse sowie kontrastreiche Instrumentierung auf moderne Klänge aus Pop, Rock, Folk und asymmetrischen Grooves.

Weiterlesen …